Das KonzeptEin blühender und grüner Garten, in dieser Atmosphäre erleben Trauernde und Besucher einen Memoriam-Garten, der den Friedhof als Ort der Lebenden neu definiert. Gräber, Denkmäler und Rahmenbepflanzung bilden eine harmonisch aufeinander abgestimmte Einheit. Statt rasterförmig angelegter Grabreihen mit starren Strukturen gibt es im Memoriam-Garten fließende Rabatte mit blühenden Beeten. Ein gepflegter Park auf dem Friedhof. Jeder Verstorbene wird auf den Grabmalen mit Namen und Lebensdaten genannt. Eine anonyme, namenlose Bestattung gibt es nicht. Der Memoriam-Garten bietet Raum für Trauer und Erinnerung. Er dient als Ort der Entspannung und Kommunikation, ohne dass die Hinterbliebenen durch die Garbpflege belastet sind. Memoriam-Gärten sind barrierefrei und den Besuchern stehen Bänke zur Verfügung.

Ungepflegte Gräber, auf denen die Erinnerung vergessen wird, gibt es im Memoriam-Garten nicht. Die gesamte Anlage wird ständig und dauerhaft von einer Friedhofsgärtnerei gepflegt. Durch den Abschluß eines Dauergrabpflegevertrages wird die intensive Pflege der Grabstellen über die gesamte Ruhefrist von 20 Jahren, bei geringen Kosten, gewährleistet. Die Leistungen für den Steinmetz sind dabei für die Standardgrabmale bereits eingeschlossen. Die Vielfalt der Wünsche bei der Wahl für die Bestattung und der Anspruch an ein individuelles Grab wurde bei der Idee zum Memoriam-Garten berücksichtigt.